Historie

Seit der Förderperiode LEADER+ 2000 - 2006 und der konstituierenden Sitzung des LAG-Forums am 1. August 2001 hat die LAG Ostallgäu als einfache kommunale Arbeitsgemeinschaft (nach Art. 4 des Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit (KommZG)) agiert. Die LAG bestand seither aus dem Landkreis Ostallgäu sowie allen Städten, Märkten und Gemeinden des Landkreises, mit Ausnahme der vier Kommunen Stötten a. A., Lechbruck a. S., Roßhaupten und Rieden a. F., die der LAG „Auerbergland-Pfaffenwinkel e. V.“ angehören. Darüber hinaus waren Wirtschafts- und Sozialpartner über das Entscheidungsgremium in die Arbeit der LAG integriert.

 

Für die Förderperiode von LEADER 2007 - 2013 entschied sich die LAG Ostallgäu zur Gründung einer „Besonderen kommunalen Arbeitsgemeinschaft“ (gemäß Art. 5 KommZG). Der Landkreis und die Kommunen des Landkreises (mit Ausnahme der vier Kommunen der LAG „Auerbergland-Pfaffenwinkel e. V.“) waren dort vertreten. Auch hier waren Wirtschafts- und Sozialpartner über das Entscheidungsgremium in die Arbeit der LAG integriert.

 

Als Ergebnis aus den Erfahrungen der vergangenen Förderperioden hat sich im Ostallgäu gezeigt, dass die Gründung eines eingetragenen Vereins (e. V.) die geeignetste und effektivste Rechtsform für die Förderperiode von LEADER 2014 - 2020 darstellt. Der "bergaufland Ostallgäu e. V." wurde am 18. Februar 2014 in Marktoberdorf auf Initiative des Landkreises Ostallgäu von 55 Kommunen, Organisationen und Einzelpersonen gegründet und am 13. Juni 2014 ins Vereinsregister Kempten (Allgäu), VR 200855, eingetragen. Der Verein besteht mittlerweile bereits aus 74 Mitgliedern.


Hier finden Sie die Medieninfos zur Gründung des Vereins:

Umwandlung in einen Verein
Verein bergaufland Ostallgäu gegründet

NEWS

Über das erfolgreiche Kooperationsprojekt "Dorfkerne-Dorfränder" gibt es nun eine Wanderausstellung, die Ihre Auftakts-Eröffnung im Bayerischen Staatministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München feierte. Weitere Informationen entnehmen Sie der Medieninfo.

 

Mit welchen Maßnahmen kann man die Biodiversität im Ostallgäu stärken? Um dieser Frage nachzugehen, lädt der Landkreis Ostallgäu und das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren zu einem Runden Tisch Landwirtschaft unter dem Thema Biodiversität ein. Mehr Informationen entnehmen Sie bitte der Medieninfo.

 

Die Vertreter der Schwäbischen LAGs trafen sich zum Austausch und informierten sich über Neuigkeiten aus Brüssel. Weitere Informationen finden Sie in der Medieninfo.

 

Die LAG bergaufland Ostallgäu zeigte sich bei der Eröffnung des neuen Grünen Zentrums in Kaufbeuren präsent und stellte seine Arbeit und LEADER-Projekte vor! Weitere Informationen entnehmen Sie der Medieninfo.

 

Das LEADER-Projekt "Energiezukunft Unternehmen" zeigt sich in seiner Bilanz sehr erfolgreich. Gleichzeitig bietet das Projekt gleich dreierlei Nutzen im Bereich Kosten, Klima und Kommunen. Mehr Informationen entnehmen Sie der Medieninfo.

 

 

 

 

KONTAKT

bergaufland Ostallgäu e. V.

Schwabenstraße 11
87616 Marktoberdorf

 

Kontaktformular